Napoleon räumt mit der Kleinstaaterei in Deutschland auf: Beispiel Württemberg (Karte 2)

19 Jan

LMZ495931

SESAM/Landesmedienzentrum B/W (Vergrößerbar durch Anklicken)

Die Karte zeigt die territorialen Veränderungen am Beispiel Württembergs. Nur die Gebiete im dunkleren blau sind Gebiete des Herzogtums Württembergs vor der Eroberung Deutschlands durch Napoleon. Fast alle Gebiete in den anderen Farben werden dem Herzogtum Württemberg durch Napoleon zugeschlagen: kleinere Hochadelsterritorien, Reichsritterschaften, kirchliche Gebiete und freie Reichsstädte wie Esslingen oder Weil der Stadt. Napoleon lässt das u.a. durch einen Beschluss (Hauptschluss) von Abgeordneten (Deputierten) des Reichstages zu Regensburg beschließen (Reichsdeputationshauptschluss 1803). Napoleon macht Herzog Friedrich von Württemberg sogar zum König von Württemberg (1805/6).

Frage:
Welche Gegenleistung erwartet und bekommt Napoleon von Württemberg?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: